Ersatzneubau Bismarckbrücke in Friedrichsthal

Die Fußgängerüberführung über die DB Strecke 3511 Bingen (Rhein) Hbf – Saarbrücken Hbf, im Haltepunkt Friedrichsthal Mitte, erhielt bei der Brückenhauptprüfung nach DIN 1076 aufgrund der vorgefundenen Schäden eine schlechte Zustandsbewertung. Die SBS-Ingenieure wurden daraufhin mit der Planung eines Ersatzneubaus beauftragt. Das neue Brückenbauwerk wurde als Fachwerk-Trogbrücke in Aluminiumleichtbauweise mit 2 getrennten Überbauten konzipiert. Die Widerlager der alten Brücke reichten bis an das Gleisbett der Bahnstrecke heran. Die neuen Widerlager wurden weit aus dem Gleisbett herausgesetzt, wodurch nicht nur das Lichtraumprofil der Bahnstrecke vergrößert, sondern auch ein freundlicheres und sichereres Klima für den anschließenden Haltepunkt Friedrichsthal Mitte geschaffen wurde. Die Widerlager und die Mittelstütze wurden auf Bohrpfählen gegründet. Die Überbauten wurden mittels Autokran eingehoben und auf die Widerlager und die Stahlbetonfertigteil-Mittelstütze aufgelagert. Die Hauptarbeiten der Baumaßnahme wurden unter Vollsperrung der Bahnstrecke und abgeschalteter Oberleitung durchgeführt.

Standort

66299 Friedrichsthal, Saarland

Auftraggeber

Stadt Friedrichsthal, Bauamt

Technische Daten

Baujahr 2012
Konstruktion Fachwerk-Trogbrücke
Material Aluminium, Stahlbeton
Gesamtlänge ca. 44,80 m
Stützweiten 2x ca. 22,40 m

Leistungen SBS-Ingenieure:

  • objektbezogene Schadensanalyse
  • Objektplanung Ingenieurbauwerke, Leistungsphasen 1 bis 7
  • Tragwerksplanung Ingenieurbauwerke, Leistungsphasen 1 bis 6
  • Örtliche Bauüberwachung
  • Bauüberwachung Bahn nach VV BAU